Diätik und Ernährungsberatung


Eure Nahrung soll eure Medizin sein und eure Medizin soll eure Nahrung sein."

Hippokrates

 

Vor 20 oder 30 Jahren ging die etablierte Medizin mehr oder weniger noch davon aus, dass es genügt, mit den essentiellen Vitaminen und Mineralien gut versorgt zu sein, um seine Gesundheit zu erhalten.

 

Glücklicherweise hat in dieser Hinsicht zwischenzeitlich ein Umdenken stattgefunden. Natürlich ist eine gute Grundversorgung mit den bekannten Vitaminen A, B, C, D usw. und Mineralien wie Magnesium, Kalium und Calcium die Basis für Gesundheit. Mittlerweile weiß man aber auch, dass sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole oder Flavanoide eine wesentliche Auswirkung auf die Gesundheit haben.

 

Diese Stoffe finden sich allerdings hauptsächlich in (Bio)-Gemüse, Obst und Kräutern. Um seine Gesundheit möglichst bis in's hohe Alter zu erhalten, ist eine ausgewogene, basisch-orientierte und ballaststoffreiche Ernährung unerlässlich.

 

Nach einer ausführlichen Anamnese sehen wir uns gemeinsam Ihren Speiseplan an. Hauptziel dabei ist es, Ihre Ernährung so zu gestalten, dass Sie jederzeit mit allen notwendigen Vitalstoffen versorgt sind. Zusätzlich machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach den Lebensmitteln, auf die Sie womöglich sogar mit einer Unverträglichkeit reagieren.

Wann sollte eine Ernährungsumstellung in Betracht gezogen werden?


  • zur Gesundheitsvorsorge
  • bei allen chronischen Erkrankungen
  • bei entzündlichen Prozessen, die immer wieder aufflammen
  • Autoimmunerkrankungen reagieren häufig sehr gut auf eine Ernährungsumstellung
  • Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis
  • bei Haarausfall, brüchigen Nägeln, Akne und schlechtem Hautbild
  • bei unklaren Beschwerden wie Bauch- Kopfschmerzen, Blähungen, Migräne, Rückenschmerzen etc.
  • häufige Sportverletzungen
  • depressiven Verstimmungen
  • u.v.m.

Aus rechtlichen Gründen weise ich darauf hin, dass es sich bei den hier vorgestellte Therapiemethoden um wissenschaftlich nicht anerkannte Verfahren handelt. Die getätigten Aussagen bzgl. einer möglichen Indikation für die einzelnen Therapien sind das Produkt einer Erfahrungsmedizin, die ebenfalls wissenschaftlich nicht anerkannt ist. Es werden keinerlei Heilversprechen abgegeben.